Lesen Beschriftung Foto: Alvhild Stromme/NRC

NRC im Jemen

Veröffentlicht 14. Mrz 2018
Der Jemen repräsentiert derzeit die größte humanitäre Krise der Welt. Durch den anhaltenden Konflikt, die wirtschaftliche Verschlechterung und den Zusammenbruch der öffentlichen Dienstleistungen sind 22,2 Millionen Menschen auf Hilfe und Schutz angewiesen. Wir reagieren auf die Notlage im Jemen, indem wir den Gemeinden Ressourcen, Dienste und Informationen zur Verfügung stellen, die Eigenständigkeit ermöglichen und die Würde der Menschen wahren.

Die humanitäre Lage

Die erschütternde Lage im Jemen eine von Menschen gemachte Katastrophe. 22,2 Millionen Menschen im Jemen brauchen humanitäre oder schützende Unterstützung – viele davon aufgrund eines Zusammenbruchs der bestehenden Unterstützungssysteme und der Verschlechterung der grundlegenden Versorgungsleistungen.

Die zerstörte Infrastruktur, eine bröckelnde Wirtschaft und ständige bürokratische Zwänge verschärfen die Krise weiter und stellen die humanitäre Hilfe vor erhebliche Herausforderungen. Eine vollständige Blockade, die im November 2017 über die jemenitischen Häfen verhängt wurde, führte zu einer Inflation und einem erhöhten Risiko von Krankheiten und Hungersnöten.

Die militärische Eskalation in vielen Teilen des Landes hat den Schutz und die Sicherheit der Zivilbevölkerung erheblich beeinträchtigt. Mitte Februar 2018 wurden durch Kämpfe an der Westküste innerhalb von nur zehn Wochen weitere 85.000 Menschen aus ihrer Heimat vertrieben, und die Zahl steigt weiterhin. Gewalt und wirtschaftliche Verschlechterung verschärfen die Krise im Jemen immer weiter, sodass Millionen von Hunger, Krankheit und Tod bedroht sind.

8.114
Menschen im Bildungsprogramm
377.536
Menschen im Ernährungssicherheits-programm
50.930
Menschen im Unterkunftsprogramm
325.951
Menschen im WASH-Programm

Der Einsatz des NRC


Im Jemen versuchen wir, lokale Produkte zu kaufen und lokale Arbeitskräfte zu beschäftigen, wobei wir die Fähigkeiten und Systeme nutzen, die innerhalb der Gemeinschaften vorhanden sind. Die beschädigte Infrastruktur, die zerfallende Wirtschaft und bürokratische Hürden verschärfen die Krise zusätzlich. Das macht es für humanitäre Organisationen schwer, NRC eingeschlossen, die vertriebenen Menschen mit lebensrettender Hilfe zu erreichen.

Für weitere Informationen über unsere Arbeit, besuchen Sie bitte unsere internationale Webseite.

NRC Jemen ist dankbar für die großzügige Unterstützung durch unsere Geber

Ministerium für auswärtige Angelegenheiten von Norwegen (NMFA)

Generaldirektion Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz der Europäischen Kommission (ECHO)

Swedish International Development Cooperation Agency (SIDA)

Europäische Union

Office for the Coordination of Humanitarian Affairs (OCHA)

Department of International Development (DFID)

Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (SDC)

Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP)

Telethon

Kontakt

Landesleitung

Mohamed Abdi

Phone

+967 (1) 425447