Lesen Beschriftung Foto: Sandra Calligaro/NRC

NRC in Afghanistan

Veröffentlicht 14. Mrz 2018
Bewaffnete Konflikte und Katastrophen bedrohen Afghanistan und seine Zivilbevölkerung. Während das Land um den Wiederaufbau kämpft, ist NRC vor Ort und hilft.

Die humanitäre Lage 

Seit der Revolution im Jahr 1978 befindet Afghanistan sich im Krieg. Seit Kurzem steigt die Anzahl an getöteten Zivilisten erneut an.

Trotz dieser sich verschlechternden Situation wird das Land weiterhin vernachlässigt, die humanitäre Hilfe in Afghanistan bleibt stark unterfinanziert. Nur 32 Prozent der benötigten Mittel für Afghanistan wurden bereitgestellt.

Generationen von afghanischen Bürgern sind in den Nachbarländern Pakistan und Iran im Exil aufgewachsen. Jedes Jahr kehren Hunderttausende afghanische Geflüchtete von dort aus zurück – entweder von sich aus oder weil sie gezwungen werden. Mittlerweile gibt es zudem in Afghanistan über 1,2 Millionen Binnenvertriebene.

Aufgrund der instabilen Lage ist es schwierig, die Menschen in Not zu erreichen. Über den Konflikt hinaus zwingen auch Naturkatastrophen wie Erdbeben und Überschwemmungen viele Menschen, ihre Heimat zu verlassen.

Fast zwei Drittel der Bevölkerung Afghanistans sind unter 25 Jahre alt. Viele von ihnen suchen in den Städten und urbanen Regionen nach neuen Möglichkeiten. Dies führt zu verstärktem Druck auf den Wohnungsmarkt und die ohnehin schon knappen Angebote an sozialen und wirtschaftlichen Dienstleistungen.

Geschichtlicher Überblick
  • 1978-1989: Marxistische Revolution, Sowjetische Invasion und Besetzung
  • 1989-1992: Erster Bürgerkrieg
  • 1992-1996: Zweiter Bürgerkrieg
  • 1996-2001: Krieg mit internationaler Invasion und Besetzung

106.284
Menschen im Bildungsprogramm
184.642
Menschen im Ernährungssicherheits-programm
31.060
Menschen im Unterkunftsprogramm
31.424
Menschen im Camp-Management-Programm
142.844
Menschen im ICLA-Programm
13.109
Menschen im WASH-Programm

Der Einsatz des NRC


Unser Programm in Afghanistan unterstützt Binnenvertriebene sowie Geflüchtete aus Pakistan. Dabei sind uns zwei Aspekte wichtig. Zum einen leisten wir nach Gewalt- und Naturkatastrophen Sofort- und Notfallhilfe. Zum anderen arbeiten wir dort, wo sich die Auswirkungen von langfristiger Vertreibung zeigen, an dauerhaften Lösungen.

Sowohl unsere regionalen und grenzübergreifenden Maßnahmen als auch unsere Notfallteams setzen an den Folgen von Konflikten an und versuchen diese zu lindern. Besonderen Wert legen wir auf die Hilfe für Vertriebene in schwer zugänglichen Gebieten und darauf, Frauen in ihren Rechten zu unterstützen.

Für weitere Informationen über unsere Arbeit, besuchen Sie bitte unsere internationale Webseite.

NRC Afghanistan ist dankbar für die großzügige Unterstützung durch unsere Geber

Norwegian Ministry of Foreign Affairs (NMFA)

Swedish International Development Cooperation Agency (SIDA)

Norwegian Agency for Development Cooperation (NORAD)

UN Office for the Coordination of Humanitarian Affaris - Common Humanitarian Fund (OCHACHF)

European Commission's Directorate-General for International Cooperation and Development (DEVCO)

Directorate-General for European Civil Protection and Humanitarian Aid Operations (ECHO)

Denmark's development cooperation (DAINDA)

Dutch Ministry of Foreign Affairs (PATRIP)

Foundation Department for International Development UK (DfID)

Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ)

Swiss Agency for Development and Cooperation (SDC)

The United States Bureau of Population, Refugees, and Migration (BPRM)

Kontakt

Landesleitung

Christopher Nyamandi

Phone

+93770314510