Lesen Beschriftung Halimo ist Mutter von vier Jungen und wohnt im Ali Adde Flüchtlingslager. Sie wurde in Mogadishu geboren, floh jedoch, nachdem 1991 bewaffnete Gewalttaten ausgebrochen waren. Foto: NRC/Nashon Tado

NRC in Dschibuti

Veröffentlicht 14. Mrz 2018
Am Horn von Afrika beherbergt Dschibuti Zehntausende Geflüchtete aus der gesamten Region.

Die humanitäre Lage

Konflikte, Trockenheit und Gewalt am Horn von Afrika zwangen viele Menschen dazu, in Dschibuti Schutz zu suchen – einem Land, das sie als politisch stabile Insel des Friedens und der Sicherheit sehen. Seine Lage macht Dschibuti zudem zum Transitland und zur Hauptroute für unterschiedliche Migrationsströme in den Jemen und darüber hinaus.

Im wasserarmen und ressourcenknappen Dschibuti leben zurzeit 27.000 Geflüchtete – viele Menschen aus Somalia, Äthiopien, Eritrea und in letzter Zeit auch Kriegsgeflüchtete aus dem Jemen. Die harten klimatischen Bedingungen und die Dürre durch El Niño haben Menschen aus der Region verdrängt und werden sie auch künftig über die Grenze nach Dschibuti treiben.

Die Dürre beraubte zudem auch die Menschen in den ländlichen Gebieten ihrer Lebensgrundlage und zwang viele, sich als Binnenvertriebene in die Hauptstadt Djibouti City zurückzuziehen.

Der große Druck auf den unzureichenden sozialen Leistungen in den Camps, also auch in den ländlichen und urbanen Gebieten, führt dazu, dass es immer mehr Menschen an Grundversorgungsleistungen wie Bildung und Unterkünften und lebensnotwendigen Ressourcen wie zum Beispiel Wasser mangelt.

Der Einsatz des NRC

Wir bieten lebensrettende Unterstützung für Geflüchtete, Gastgebergemeinschaften und Binnenvertriebene. Unser Einsatz in Dschibuti ist Teil unserer regionalen Initiative in Ostafrika, und wir arbeiten eng mit unseren Vertretungen in den umliegenden Ländern, aus denen viele Geflüchtete kommen, zusammen.

Unser Team in Dschibuti ist in der Krisenunterstützung tätig und widmet sich auch katastrophen- und klimabedingter Vertreibung, von der sowohl die Geflüchteten als auch die Menschen in Dschibuti betroffen sind. Im Jahr 2017 veröffentlichten wir einen Bericht zum Schutz von Geflüchteten, in dem wir die dschibutische Regierung dazu anhielten, Geflüchteten eine Arbeitserlaubnis zu erteilen.

Für weitere Informationen über unsere Arbeit, besuchen Sie bitte unsere internationale Webseite.

NRC Dschibuti ist dankbar für die großzügige Unterstützung durch unsere Geber

Generaldirektion Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz der Europäischen Kommission (ECHO)

Schwedische Behörde für internationale Entwicklungszusammenarbeit (Sida)

Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR)

Generaldirektion für internationale Zusammenarbeit und Entwicklung der Europäischen Kommission (DEVCO)

Norwegisches Außenministerium

Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF)

Julie T

Open Society Foundation (OSF)

Start Fund Network

Im wasserarmen und ressourcenknappen Dschibuti leben zurzeit 27.000 Geflüchtete