Rechtsbeistand
Lesen Beschriftung Rechtsbeistand in einer Unterkunft für syrische Flüchtlinge in Wadi Khaled im nördlichen Libanon. Foto: NRC Flüchtlingshilfe/Christian Jepsen

Rechtsbeistand

Veröffentlicht 24. Feb 2018|Bearbeitet 14. Mrz 2018
Viele Geflüchtete müssen die Erfahrung machen, dass ihre Menschenrechte missachtet werden.

Viele Menschen, die gerade geflohen sind, über mehrere Jahre auf der Flucht waren oder sich darauf vorbereiten, endlich wieder nach Hause zurückzukehren, machen die Erfahrung, dass ihre Rechte nicht respektiert werden.

NRC bietet ihnen durch Rechtsbeistand Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Rechtsfachkräfte sind in 20 Ländern für Menschen tätig, die versuchen, sich eine neue Zukunft aufzubauen.

Im Jahr 2017 unterstützte NRC über 900.000 Menschen durch Informationen, Beratung, Rechtsbeistand und Bildungsprogramme.

Was beinhaltet der Rechtsbeistand?

Die Arbeit von NRC umfasst vier Hauptbereiche:

  • Grundstücks- und Eigentumsrecht
  • Ausweisdokumente
  • Hilfe bei der Beantragung des Geflüchtetenstatus
  • Hilfe bei der Beantragung des Binnenvertriebenenstatus

 

„NRC hat mir meine Rechte erklärt und mir dabei geholfen, Dokumente zu bekommen, die belegen, dass ich aus meinem Heimartort geflohen bin. Jetzt kann ich mich als selbstständige Unternehmerin registrieren lassen und mich selbst versorgen.“
- Alina (25), die aus ihrem Heimatort Horlivika in der Ukraine fliehen musste

Grundstücks- und Eigentumsrecht

Für viele Geflüchtete ist es extrem schwer, eine Bleibe zu finden. Die meisten wohnen außerhalb der Lager in dicht besiedelten Gebieten oder inoffiziellen Unterkünften. Viele leben in Wohnungen ohne gültigen Mietvertrag und mit dem ständigen Risiko, auf die Straße gesetzt zu werden.

Wenn sie nach Hause zurückkehren, müssen viele feststellen, dass ihr Zuhause von Bomben zerstört oder von anderen Personen besetzt wurde.

Davon sind besonders Frauen betroffen. Sie sehen sich oft Diskriminierungen ausgesetzt, etwa wenn ihnen das Erbe der Familie verweigert wird. Wenn sie von ihrem Ehemann getrennt sind oder wenn dieser verstorben ist, werden sie häufig dazu gezwungen, das Haus zu verlassen.

Die Juristen von NRC arbeiten mit verschiedenen rechtlichen Mitteln, um für traditionell, religiös oder juristisch geprägte Grundstücks- und Eigentumsstreitigkeiten Lösungen zu finden.

Ausweisdokumente

Ohne Ausweisdokumente ist eine Person ein „Niemand“. Das stellt viele Menschen auf der Flucht vor ein großes Problem. Ob sie Reisefreiheit, Lebensmittel, ein Dach über dem Kopf, Bildung oder medizinische Versorgung erhalten, hängt oft von gültigen Ausweisdokumenten ab.

Viele Geflüchtete haben jedoch keine Dokumente, weil diese entweder beschlagnahmt wurden oder auf der Flucht verloren gegangen sind. Andere konnten nicht alle Dokumente mitnehmen, weil sie in größter Eile fliehen mussten.

Wir helfen den Geflüchteten bei der Wiederbeschaffung. Mit gültigen Ausweisdokumenten können sie arbeiten, ihre Kinder zur Schule schicken, ein Bankkonto eröffnen und sich selbst versorgen.

„NRC hat mir meine Rechte erklärt und mir dabei geholfen, Dokumente zu bekommen, die belegen, dass ich aus meinem Heimartort geflohen bin. Jetzt kann ich mich als selbstständige Unternehmerin registrieren lassen und mich selbst versorgen.“

- Alina (25), die aus ihrem Heimatort Horlivika in der Ukraine fliehen musste

Das macht NRC:

  • NRC versorgt die Geflüchteten mit zuverlässigen und aktuellen Informationen darüber, wo sie die Hilfe erhalten können, die ihnen zusteht
  • Wir bieten Beratung rund um juristische Fragen, beispielsweise zur Ausstellung einer Geburtsurkunde für ein Kind, das während der Flucht geboren wurde
  • Wir vertreten Menschen auf der Flucht, wenn diese besondere Hilfe benötigen. Zum Beispiel helfen wir ihnen, wenn sie Eigentumsansprüche auf geerbte Grundstücke nachweisen müssen
  • Wir bieten Unterstützung bei Rechtsstreitigkeiten mit Vermietern, um zu vermeiden, dass Geflüchtete ihre Unterkunft verlieren
     

NRC gewährleistet, dass:

  • die Privatsphäre respektiert wird, indem persönliche und sensible Informationen geschützt werden
  • professionelle und ethisch-juristische Standards anerkannt werden
  • die Hilfe kostenlos ist