Stellungnahme zum Tod zweier NRC-Teammitglieder in Äthiopien

Veröffentlicht 13. Mrz 2019
Mit großer Bestürzung bestätigt die NRC Flüchtlingshilfe den Tod zweier ihrer Mitarbeitenden, die bei dem Absturz des Ethiopian Airlines Flugzeuges ums Leben kamen, das am Sonntagmorgen auf dem Weg nach Kenia war.

Clémence Boutant-Willm und Sam Pegram waren hoch geschätzte Mitglieder des NRC Teams in Genf, welches sich auf der ganzen Welt dafür einsetzt, Menschen zu unterstützen, die von humanitären Krisen betroffen sind.

Clémence und Sam waren diese Woche auf dem Weg nach Nairobi, um eine Schulung unserer Partner zur Aushandlung humanitären Zugangs zu unterstützen. Ihr Tod trifft uns sehr.

Wir sprechen den Familien von Clémence, Sam und allen anderen, die am Sonntag bei diesem tragischen Unglück ihr Leben verloren, unser tiefstes Mitgefühl aus.

Wir sind uns der sehr großen Auswirkungen dieses Unfalls auf unsere Kolleginnen und Kollegen, die humanitäre Gemeinschaft und auf die Menschen in Äthiopien und Kenia bewusst, die möglicherweise von diesem Unfall am meisten betroffen waren.

Einige wenige Worte zu unserer Kollegin und unserem Kollegen:

Clémence Boutant-Willm war eine sehr herzliche und unglaublich engagierte Projektmanagerin im Bereich Kompetenzaufbau für humanitärem Zugang und Verhandlungen. Durch ihre Arbeit bei NRC und zuvor bei anderen humanitären Organisationen förderte sie eine prinzipientreue humanitäre Arbeit und einen sicheren Zugang zu Hilfe für Menschen in Krisengebieten auf der ganzen Welt. Sie war eine pragmatische, bescheidene und äußerst kompetente Kollegin; sehr prinzipientreu, aufrichtig und liebenswürdig. Clémences Tod ist für uns ein enormer Verlust, da wir sowohl ihre fachliche Kompetenz geschätzt als auch sie als Mensch geliebt haben. Wir trauern tief um sie und sprechen ihrem Ehemann, ihren Töchtern, ihrer ganzen Familie und ihren Freunden unser tiefstes Mitgefühl aus.

Sam Pegram war einer der herausragendsten Kollegen, die für die Arbeit in unserem Bereich gewonnen werden konnten. Er gehörte zu unseren jüngsten Mitarbeitern, war als Assistent für humanitäre Politik tätig und wurde schnell von seiner anspruchsvollen Tätigkeit vereinnahmt, die seinen Intellekt, sein Wissen und seine Gewandtheit forderte. Sam kam in unser Team mit einer Leidenschaft für den Nahen Osten, unübersehbarem Talent und dem aufrichtigen Wunsch, Gutes zu tun. Mit seiner Wärme, seinem feinen Sinn für Humor, seiner Freundlichkeit und seiner Begeisterung hat er uns jeden Tag ungemein bereichert. Wir sind tief getroffen vom Verlust dieses aufmerksamen und fähigen Kollegen, der zweifellos eine vielversprechende Zukunft vor sich hatte. Sam war ein außergewöhnlicher Mensch. Wir   trauern mit seinen Eltern, seinem Bruder, seiner Familie und Freunden und fühlen mit ihnen.