Lesen Beschriftung „In diesem Jahr flohen wir in die Schulen, um uns vor der Flut in Sicherheit zu bringen. Unsere Matratzen sind jetzt hin, wir können sie nicht mehr benutzen, weil sie im Abwasser gelegen haben“, sagt Mohammed, ein syrischer Geflüchteter in der Bekaa-Ebene im Libanon. Hier bekommt er Hilfe von NRC. Foto: Nadine Malli/NRC

NRC unterstützt 8.700 Menschen im Libanon

Roald Høvring|Veröffentlicht 11. Feb 2019
NRC hat bisher 8.700 syrische Geflüchtete unterstützt, nachdem die Stürme „Norma“ und „Miriam“ inoffizielle Lager und Unterkünfte im Libanon beschädigt hatten.

„Im Januar haben wir über 8.700 Menschen geholfen, die von den heftigen Regen- und Schneefällen betroffen waren. Wir versorgten sie mit Decken, Matratzen und Hygieneprodukten wie Shampoo, Seife, Binden und Zahnbürsten, um die zerstörten Dinge zu ersetzen und es den Geflüchteten zu ermöglichen, ihre Hygienepraktiken beizubehalten“, sagt Racha El Daoi, Beraterin für Kommunikation und Interessenvertretung im Libanon.

Die widrigen Wetterbedingungen nach den Stürmen „Norma“ und „Miriam“ haben Infrastruktur, Straßen und Häuser im Libanon schwer beschädigt. Im ganzen Land wurden syrische Geflüchtete evakuiert und an andere Orte gebracht, da die inoffiziellen Zeltsiedlungen überflutet und viele Zelte zerstört waren.

„Die Bedingungen in den inoffiziellen Zeltsiedlungen sind ohnehin schon am Rande des Zumutbaren. Entwässerung und Hochwasserschutz sind mehr schlecht als recht und die Menschen haben kaum Möglichkeiten, ihre Unterkünfte richtig wetterfest zu machen. Das Nothilfe-Team von NRC deckt den dringendsten Bedarf unter den Geflüchteten, die von den Winterstürmen im Land betroffen sind“, sagt El Daoi.

Lesen Beschriftung „Gestern haben wir den ganzen Tag damit zugebracht, das Wasser aus unserem Zelt zu bekommen“, sagt Malak, eine syrische Geflüchtete in der Bekaa-Ebene im Libanon. Foto: Nadine Malli/NRC

 

Wir leisten der betroffenen Bevölkerung Soforthilfe, indem wir notwendige Gegenstände wie Holz, Plastikplanen, Matratzen und Decken verteilen. Bisher haben wir 8.700 Menschen geholfen.

„Gestern haben wir den ganzen Tag damit zugebracht, das Wasser aus unserem Zelt zu bekommen. Wir haben dann im Nachbarzelt übernachtet. Wir legten alle Matratzen, Decken und Teppiche nach draußen, um sie zu trocknen. Alles war nass“, sagt Malak, eine syrische Geflüchtete in der Bekaa-Ebene im Libanon.

This winter, many families lost their tents, their temporary home. Mohammad, one of the refugees living in an informal tented settlement in South Lebanon was telling NRC how the stream had a devastating effect on his tent. “I lost everything, my personal belongings, my mattresses, the latrine, my water tank… I lost the one place I called home for the past two years.”

The NRC’s Shelter, WASH and ICLA teams were present in the field to assess the needs of the Syrian refugees in three informal tents settlements in South Lebanon. These sites were flooded and the tents were damaged. Families were not able to sleep; they had to leave their shelter.
the NRC field teams were active on the ground to distribute core relief items: shelter kits (mainly wooden timbers and tarpaulin), blankets and mattresses.

The legal team also provided counselling to affected refugees who lost their civil documents during the storm.

Photo: Ali Ibrahim/NRC
Lesen Beschriftung Die Teams von NRC waren vor Ort, um den Bedarf der Geflüchteten in den drei inoffiziellen Zeltsiedlungen im Südlibanon zu decken. Foto: Ali Ibrahim/NRC

 

„Die inoffizielle Zeltsiedlung, in der wir leben, liegt sehr niedrig. Jedes Jahr überschwemmt der Regen unsere Zelte und die Zelte müssen angehoben werden. Unsere Matratzen können wir nicht mehr benutzen, weil sie im Abwasser gelegen haben“, sagt Mohammed, ein syrischer Geflüchteter in der Bekaa-Ebene im Libanon.

Unsere Nothilfemaßnahmen umfassen das Verteilen von Notunterkünften, Hygienesets, Sets für Neuankommende, Entschlammung, Pumpen, Schotterung und Umsiedlungen.

 

Unsere Nothilfemaßnahmen

Hier finden Sie einige Fakten und Zahlen zu unserer Arbeit:

  • 308 Reparatursets bestehend aus Holz und Planen
  • 32 Sets für Neuankommende bestehend aus Holz und Planen für Zelte, die zusammengebrochen sind
  • 1385 Planen
  • 502 Decken
  • 502 Matratzen
  • 119 Hygienesets
  • 431 Assessements
  • 797 Umsiedlungen
Lesen Beschriftung NRC pumpt das Hochwasser ab und entschlammt die Siedlungen, um die Lebensbedingungen und den Zugang für die Geflüchteten zu verbessern. Foto: NRC/WASH-Team

 

„Ich sorge mich um meine Kinder. Wir wissen nicht, wo wir schlafen sollen, wenn unser Zelt unter Wasser steht. Ich konnte meine Kinder wegen des Hochwassers noch nicht einmal zur Schule schicken. Ich weiß nicht mehr, wo unsere Sachen sind. Wir wissen nicht mehr weiter. Ich möchte doch nur in Frieden leben und meinen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, das ist alles, was ich mir wünsche“, sagt Randa, 34, eine syrische Geflüchtete in der Bekaa-Ebene im Libanon.

In manchen Regionen mussten die Geflüchteten an andere Orte umziehen, da ihre Zelte zerstört und die inoffiziellen Siedlungen wegen des heftigen Regen- und Schneefalls überflutet waren.

„Die Überflutungen in den Siedlungen und die Schäden an den Zelten betreffen schätzungsweise 22.600 Menschen an 574 Standorten, die meisten davon sind Frauen und Kinder. NRC pumpt daher das Hochwasser aus diesen Gebieten ab und entschlammt die Siedlungen, um die Lebensbedingungen und den Zugang für die Geflüchteten zu verbessern. Wir verteilen auch Holz und Kies, um die beschädigten Siedlungen und Zelte zu reparieren“, sagt El Daoi.