Lesen Beschriftung Foto: Ingebjørg Kårstad/NRC

So halfen wir Menschen in der Ukraine, den Winter zu überleben

Anastasiya Karpilyanska|Veröffentlicht 17. Apr 2019|Bearbeitet 08. Apr 2019
In der Nähe der Kontaktlinie in der Ostukraine leben die Menschen seit fünf Jahren inmitten des Konflikts und verlieren ihre Zuhause und ihre Existenzgrundlage. Wir helfen ihnen mit Bargeld und Baumaterial, mit dem sie ihre Häuser instand setzen sowie Brennmaterial und Lebensmittel kaufen können, um die langen, kalten Wintermonate zu überstehen.

Fast 35.000 Familien, die in der Nähe der Kontaktlinie leben, können nicht ausreichend heizen. Die Gas- und Stromversorgung wurde aufgrund beschädigter Infrastruktur und anhaltender Kämpfe nicht wiederhergestellt und viele Menschen haben kein regelmäßiges Einkommen.

Manche sind zum Überleben auf humanitäre Hilfe angewiesen. NRC stellt ihnen Bau- und Isoliermaterial sowie Bargeld zur Verfügung, mit dem sie Brennstoffe und Lebensmittel kaufen können.

Lesen Beschriftung Foto: Ingebjørg Kårstad/NRC

 

Häuser an der Kontaktlinie aufwärmen

Denys Vatutin, 38, ist alleinerziehender Vater von zwei Kindern. Als die Kämpfe im Sommer 2014 seine Stadt Popasna erreichten, verlor er seinen Arbeitsplatz.

„Die Firma, bei der ich angestellt war, stand kurz davor, den Betrieb einzustellen. Ich verkaufte also mein Vieh und wir wohnten eine Weile bei Verwandten“, sagt er.

Als die Familie im März 2015 zurückkehrte, war ihr Haus schwer beschädigt: Die Fenster waren zerbrochen und es gab Schäden an Dach, Wänden und Fundament.

Mit dem Bau- und Isoliermaterial von NRC konnten Denys Vatutin und sein Vater das Haus wieder instand setzen.

„Jetzt muss ich das Haus nur noch alle zwei Tage heizen. Es bleibt länger warm und ich verbrauche nur noch halb so viel Brennstoff wie vorher“, sagt er.

Oleksandra Zahvodska, 32, lives in the frontline Popasna town in Luhansk oblast, she is a mother of 3 minor children. “My husband has passed away two months ago. Now I am the only breadwinner in a family. But I cannot work as my youngest daughter is only 6 months,” says Oleksandra. She looks into winter with fear and uncertainty, with quite small childcare allowance  she should provide for her children and heat her house. Her house does not have central heating, she uses firewood to warm it. “For a season I need nearly 8 cub. meters of firewood, which is also costly for my family”. Recently Zahvodska received cash assistance from NRC, which will cover her family food needs for cold season, and she will spend her savings for the fuel. 
Photo: Anastasiia Karpilianska/ Norwegian Refugee Council
Lesen Beschriftung Foto: Anastasiya Karpilyanskaya/NRC

 

Eiskalte Häuser und teures Heizmaterial

„Der langwierige Konflikt, die schlechte Infrastruktur und das teure Heizmaterial bringen die Menschen in der Ostukraine in eine äußerst schwierige Lage, besonders diejenigen, die entlang der Kontaktlinie leben“, sagt Goran Zuber, NRC-Gebietsleiter in der Ukraine. „Im Winter sind die Menschen gezwungen, bei den Lebensmitteln zu sparen, weil sie mehr Geld für Heizmaterial ausgeben müssen, um ihre Häuser warmzuhalten.“

Die Preise für Heizung und Grundnahrungsmittel steigen ständig. Laut OCHA haben rund 1,1 Millionen Menschen auf beiden Seiten der Kontaktlinie nicht genug zu essen.

Oleksandra Zahvodska, 32, und ihre drei Kinder leben in Popasna in der Nähe er Front. „Mein Mann ist vor zwei Monaten gestorben. Jetzt muss ich die Familie allein versorgen“, sagt sie.

Sie hat Angst vor dem Winter. Das Kindergeld ist nur ein geringer Betrag und die alleinerziehende Mutter muss damit ihre Kinder ernähren und das Haus heizen. Ihr Haus hat keine Zentralheizung – sie heizt es mit Holz. „Ich brauche fast acht Kubikmeter Holz für den Winter und es ist extrem teuer.“

Seit Mitte Oktober erhält sie Bargeldhilfe von NRC, die den Bedarf an Grundnahrungsmitteln für den Winter deckt. Jetzt kann sie es sich leisten, mehr Geld für Brennholz auszugeben.

Im Jahr 2018 unterstützte NRC 7.417 Menschen mit Bargeld für Lebensmittel.

Lesen Beschriftung Foto: Ingebjørg Kårstad/NRC

 

Während der letzten Jahre haben die humanitären Organisationen, die in der Ostukraine Hilfe leisten, immer weniger Mittel erhalten. „Der Bedarf verschwindet nicht, er steigt. Und wir brauchen mehr Geld, um unsere Winterprojekte finanzieren zu können“, sagt Goran Zuber.

NRC leistet seit 2014 in der Ostukraine Winterhilfe. Im Jahr 2018 unterstützten wir über 10.700 Menschen durch Bargeldhilfe für Brennstoffe und Lebensmittel, Ausrüstung für die Herstellung umweltfreundlicher Briketts und Gebäudeisolierungen. Unterstützt wurden wir dabei vom norwegischen Außenministerium, der Europäischen Union und der US-Behörde für Entwicklungszusammenarbeit.

Factbox

So helfen wir den konfliktbetroffenen Menschen in der Ostukraine

  • Wir helfen den konfliktbetroffenen Menschen, ihre Häuser instand zu setzen, die durch Kampfhandlungen beschädigt oder zerstört wurden.
  • Wir unterstützen gefährdete Familien im Winter durch Brennmaterial, Lebensmittel und Gebäudeisolierung.
  • Wir helfen Menschen in der Ostukraine durch Gründungszuschüsse, professionelle Schulungen und Entwicklungsprojekte, sich selbstständig zu machen.
  • Wir bieten vertriebenen und vom Konflikt betroffenen Menschen Rechtsberatung an, um ihnen zu ermöglichen, ihre Rechte geltend zu machen und den Zugang zur Justiz zu verbessern.
  • Im Jahr 2018 unterstützten wir über 43.000 Menschen in der Ostukraine durch verschiedene Projekte.