Lesen Beschriftung Foto: Laurence Cameron/NRC

Neuer Online-Kurs verspricht besseren Zugang zu Menschen in Not

Veröffentlicht 05. Nov 2018|Bearbeitet 16. Okt 2018
NRC hat den ersten Online-Einführungskurs zum Thema humanitärer Zugang ins Leben gerufen. Ziel ist es, Menschen in Konfliktgebieten besser zu erreichen.

„Humanitäre Helfer müssen noch besser in der Lage sein, Gemeinden in Konfliktgebieten zu erreichen. Dieser neue Kurs soll die Helfer mit den grundlegenden Werkzeugen ausstatten, um besseren Zugang zu Menschen in Not zu erhalten“, sagt Jamie Munn, NRC-Direktor in Genf.

Da sich Angriffe gegen die Zivilbevölkerung häufen und die Konfliktparteien den Hilfsorganisationen aktiv den Zugang zu den Krisengebieten verwehren, ist es schwierig, den Menschen in Not Hilfe und Schutz zu bieten. Die Helfer sind dadurch oft zu Kompromissen gezwungen, die die Grundsätze der humanitären Arbeit infrage stellen. So müssen sie etwa zwischen dem Bedarf der Menschen, denen sie helfen wollen, und dem potenziellen Schaden für ihre Mitarbeitenden abwägen. Allein im letzten Jahr wurden 139 humanitäre Helfer im Einsatz getötet – die zweithöchste Opferzahl, die nur im Jahr 2013 mit 154 Toten noch höher lag.

Die Hilfsorganisationen beschränken sich daher häufig auf Hauptstädte und andere Gebiete, die leichter zu erreichen sind. Durch den steigenden humanitären Bedarf ist es jedoch unerlässlich, so nah wie möglich an die Menschen in Not heranzukommen. In den schwer zugänglichen Gebieten des Südsudans ist die Verteilung von Lebensmitteln für Zehntausende Vertriebene überlebenswichtig. Wenn der Zugang zu den Gemeinden eingeschränkt ist, besteht die Gefahr, dass Menschen verhungern.

„Wir wollen das Bestreben der Hilfsindustrie stärken, an den schwer zugänglichen Orten zu sein, wo der Bedarf oft am größten ist. Dies ist ein erster Schritt“, sagt Munn.

Der neue Kurs soll den humanitären Helfern das Rüstzeug vermitteln, den Kontext, in dem sie arbeiten, besser zu verstehen, und die Zugangsprobleme zu erkennen, denen sie begegnen.

Die Initiative ist Teil der breiteren Bemühungen durch NRC, Hilfeleistung und Schutz schwer erreichbarer Gemeinden zu verbessern. Weitere Projekte umfassen Schulungen zur Planung und Durchführung humanitärer Verhandlungen, um den Zugang zu Menschen in Not und damit ihren Schutz sicherstellen zu können.

Hinweise für die Redaktion:

Den vollständigen Kurs finden Sie hier.

Pressekontakt:

Tamara Kajtazović, Communications Associate, NRC Genf, + 41 22 552 36 69 tamara.kajtazovic@nrc.no